Serie Profi

Japanische Sägen kennzeichnen sich durch ihre Verzahnungsgeometrie. Die so genannte Trapez- Verzahnung (geformt wie die Spitze eines japanischen Messers) ist ideal für Schnitte quer zur Faser. Die Dreiecks-Verzahnung (geformt wie ein Meißel) eignet sich vor allem für Schnitte längs der Faser. Es gibt auch eine Mischform beider Typen. Diese Verzahnung dient dem universellen Einsatz.

Ryoba

kombinierte Säge mit Trapezverzahnung für Querschnitte und Dreiecksverzahnung für Längsschnitte. Einsatzbereich: Universalsäge für Werkstatt und Montage, auch ideal für Schlitz- Zapfenverbindungen.

Douzuki

Feinsäge mit Rücken, sehr feine Verzahnung, besonders geeignet für Absetzschnitte und präzise Holzverbindungen. Ideal für Zinkenverbindungen.

Kataba

Feinsäge ohne Rücken, für Ablängarbeiten, tiefe Schnitte, durch flexibles Blatt auch für Arbeiten an schwer zugänglichen Stellen hervorragend geeignet